Zeitplan in Reichenburg

Das Ziel ist, die Bauzone in mehreren Etappen, in sogenannten Zellen, mit Glasfaser bis in jede Wohnung (Nutzungseinheit) zu erschliessen. Die Planung und der Bau seitens SAK ist bereits in vollem Gange. Die erste Zelle entsteht im östlichen Teil von Reichenburg. Die nachfolgenden Zellen werden fortlaufend nach Westen gebaut.

 

Ende 2019 können die ersten ultraschnellen Glasfaserverbindungen bis in den Gigabit-Bereich genutzt werden. Die weiteren Etappen baut die SAK rollierend innerhalb der nächsten drei Jahre aus. Den Liegenschaftsbesitzern aus den jeweiligen Bauabschnitten versendet die SAK rund sechs Monate vor Beginn der Bauarbeiten ein Informationsschreiben mit weiteren Angaben zu den Glasfaserangeboten. Es werden zudem auch Liegenschaften angeschrieben, die sich in der Nähe der Bauzone befinden. Bei Interesse an einem Glasfaseranschluss besteht die Möglichkeit einer Kostenbeteiligung.

 

Für die Erschliessung eines Gebäudes innerhalb der Bauzone fallen für die Liegenschaftsbesitzer keine Kosten an. Lediglich die freiwillige Glasfasersteckdose pro Nutzungseinheit muss entschädigt werden. Für den Ausbau innerhalb des Gebäudes können sich die Liegenschaftsbesitzer allerdings auch noch zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden. Wichtig ist in jedem Falle, dass ein Gebäude mit dem Glasfaserkabel erschlossen ist.

 

Es gibt Gebiete in der Gemeinde, die noch nicht mit Glasfaser erschlossen werden können. Dies aus dem Grund, da manche Leitungen nicht mit Glasfaser ausgestattet werden können. Dies ist beispielsweise bei Freileitungen oder komplexen Muffennetzen der Fall.

 

Freuen Sie sich mit uns, wenn auch Sie schon bald mit der schnellsten Internettechnologie der Welt verbunden sind. Dies ohne zusätzliche Investitionen von Seiten der Gemeinde Reichenburg.